Kisten als Kunst


Sarg des Flottenkommandanten Idi, Mitte 12. Dynastie
Der Sarg des Flottenkommandanten Idi aus Assiut ist einer von insgesamt ca. siebzehn auf der Welt existierenden sog. Kalendersärgen, die eine Sternenliste mit der Unterteilung der Nacht in zwölf Stunden durch die Jahreszeiten zeigen. Sie verzeichnet den Aufgang von Sternen, die durch die scheinbare Bewegung des Sternenhimmels nach einer längeren Periode der Unsichtbarkeit erstmals wieder in der Morgendämmerung sichtbar werden. Vermutlich verband sich mit einer solchen "Sternenuhr" der Wunsch des Toten, ebenso wie die Sterne nach seinem Tod weiterzuexistieren. Denn der Zeitraum zwischen Unsichtbarkeit der Sterne und ihrem sog. heliakischen Aufgang beträgt 70 Tage, d.h. den Zeitraum, der für die Ägypter zwischen Tod, Mumifizierung und Grablege verging.

Die „Kiste“ befindet sich in der Sammlung der Universität Tübingen und ist auf Schloß Hohentübingen ausgestellt.

 

weiter

zurück