Kistenteile

Im Folgenden stellen wir Ihnen die einzelnen Kistenteile in denen von uns gebräuchlichsten Varianten vor. Die Auflistung ist weder vollständig, noch beansprucht Sie die einzig richtige zu sein, sondern bildet ab, was sich in unserer über 155-jährigen Firmengeschichte bewährt hat.


Böden

Der Kistenboden muss die Last der Ware tragen und sorgt dafür, dass die Kiste einfach verladen werden kann. Er wird so konstruiert, dass die Kiste dann mit dem Hubwagen oder Stapler unterfahren werden kann oder dass Kranschlaufen angelegt werden können. Die gerbräuchlisten Varianten sind folgende:

 

Vollholzböden

  • 2 seitig unterfahrbar (gegenüberliegende Seiten, Kanthölzer außen bündig oder eingerückt) 
  • 2 seitig mit Bodenrand (Containerboden)
  • 4 seitig unterfahrbar (2 Seiten Hubwagen, 2 nur Stabler)
  • Schwerlastboden (Kanthölzer auf Last ausgelegt, Metallwinkel, Bodenrand)
  • Palettenboden (4 Seiten mit dem Hubwagen unterfahrbar)
  • Bodenverschlag (alle Typen wie oben, aber Abstand zwischen den Deckbrettern)

Sperrholzböden

  • 2 seitig unterfahrbar (gegenüberliegende Seiten, Kanthölzer außen bündig oder eingerückt)
  • 4 seitig unterfahrbar (2 Seiten Hubwagen, 2 nur Stabler)
  • Palettenboden (4 Seiten mit dem Hubwagen unterfahrbar)
  • verstärkter Sperrholzboden mit Klötzen (z.B. 36mm Deck, 4 seitig Hubwagen

Bei den Böden für die Export- und Bahnkiste haben die Lägskanthölzer die Länge des Decks, bei der Maschinenkiste stehen die Längskanthölzer um die Wandstärke der Köpfe hinaus, da diese hier aufsitzen.

 

Bei kleinen Kisten für Leichte Ware, kann natürlich auch auf die Kanhölzer verzichtet werden, führt aber dazu, dass die Kisten nur händisch bewegt werden können.

für Bahn- oder Exportkiste
Vollholzboden 2-seitig
verschraubtes Stirnkantholz, Rutschkufen
Containerboden
2 Seiten Hubwagen, 2 nur Stapler
Boden Maschinenkiste 4-seitig

für Bahn- oder Exportkiste
Sperrholzboden 2-seitig
ausgelegte Hölzer + Metallwinkel
Schwerlastboden
4-seitig mit Hubwagen unterfahrbar
Palettenboden
Abstand zwischen den Deckbrettern
Bodenverschlag

4-seitig mit Hubwagen unterfahrbar
Palettenboden mit Sperrholzdeck


Seiten

Die Seitenteile sind so lang wir die Kiste und umschließen die Köpfe. Je nach Bauart haben diese eine andere Verleistung, die wie folgt beschrieben werden kann:

  • Seiten Exportkiste: waagrechte Seitenleisten außen, eventuell senkrechte Leisten dazwischen zur Verstärkung, beidseitig bündig mit den Kistenwänden, Boden und Deckel sitzen auf Leiste und Wand auf.
  • Seiten Maschinenkiste: Leistenkranz innen, oben bündig, seitlich um die Wandstärke der Köpfe, unten um die Deck- und Längskantholzstärke eingerückt. Leisten sitzen auf dem Boden auf, Wände gehen über Bodendeck und Längskantholz hinaus und werden von der Seite mit diesen verbunden. Benötigt man Deckelstützen, bringen wir an den entsprechenden Positionen noch zusätzlich vertikal verlaufende Stützleisten an.
  • Seiten Bahnkiste: Senkrechte Leisten außen, die oben um Deckel + Deckelleistenstärke unden um Boden und Bodenleistenstärke hinausgehen. Diese bilden mit den Boden- und Deckelleisten eine Ringleiste, die dann rund um die Kiste herumführen.


Köpfe

Die Köpfe werden von den Seitenteilen eingefasst. Je nach Bauart lassen sich die Köpfe wie folgt beschreiben:

  • Köpfe Exportkiste: Kopfkranz außen, bündig, Boden und Deckel sitzen auf den waagrechten Leisten und der Kistenwand auf.
  • Köpfe Maschinenkiste: Leistenkranz innen, oben bündig, seitlich um die Leistenstärke der Seiten, unten um die Deckstärke eingerückt. Leisten sitzen auf dem Boden auf, Wände auf den Längskanthölzern des Bodens und können von der Seite mit den Deckbrettern verbunden werden.
  • Köpfe Bahnkiste: Senkrechte Leisten außen bündig, die oben und unten um Deckel bzw. Bodenstärke überstehen und somit Boden und Deckel einfassen. Alternativ kann man auch einen Kopfkranz fertigen, analog zur Exportkiste.


Deckel

Mit dem Deckel schließen wir nun die Beschreibung der Kistenteile ab. Nur wenn dieser fest mit den Kistenwänden verbunden ist, bekommt die Kiste Ihre komplette Stabilität. Die Deckel lassen sich wie folgt beschreiben:

  • Deckel Exportkiste: Deckelleisten außen, Leistenlänge entspricht Deckellänge, eingerückt etwa über den Bodenleisten. Bei kleineren Kisten kann man auch auf die Deckelleisten verzichten.
  • Deckel Maschinenkiste: Längsleisten oder Leistenkranz innen, um Leisten- und Wandstärke allseitig eingerückt. Die Leisten verlaufen in der Kiste und halten den Deckel in Position. Die Deckelwand schließen mit denen von Kopf und Seiten ab und werden von oben mit diesen verbunden.
  • Deckel Bahnkiste:  Deckelleisten außen, Leistenlänge entspricht Deckelbreite, eingerückt um mit den Seiten- und Bodenleisten einen Ring zu bilden.